| Mehr

Wettbewerb "Bundeshauptstadt im Klimaschutz"



Bilder (v.o.n.u): Stadt Münster, Pixelio.de, Solarthemen

Im Jahr 2006 nahmen 78 Kommunen an dem von der Deutschen Umwelthilfe e.V. ausgerufenen Wettbewerb "Bundeshauptstadt im Klimaschutz" teil. In den Themenfeldern Energieerzeugung, Energiesparen, Siedlungsgestaltung, Verkehr und Öffentlichkeitsarbeit konkurrierten die Kommunen um den Titel und reichten eine Vielzahl von kreativen Ideen ein.

Münster ist Bundeshauptstadt im Klimaschutz

Siegerin war die Stadt Münster, die mit herausragenden Maßnahmen in den Bereichen Energieerzeugung, -sparen und Verkehr überzeugte und berechtigt den Titel davonträgt.

In der Klasse 20.000 bis 10.0000 Einwohnerinnen und Einwohner belegte die Stadt Rastatt mit der Stadt Esslingen gemeinsam den ersten Platz. In der Klasse bis 20.000 Einwohnerinnen und Einwohner gelang es der Gemeinde Wettenberg ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen. Mit Ascha und Herrnhut erhielten die kleinsten Klimaschutzkommunen, die am Wettbewerb teilnahmen, einen Sonderpreis. Sie haben bewiesen, dass aktiver Klimaschutz in Gemeinden nicht eine Frage der Größe der Kommune ist!

Die Städte und Kommunen wurden im Rahmen einer festlichen Feier am 30. November 2006 in Berlin gekürt und empfingen aus den Händen von Herrn Prof. Dr. Kächele (Bundesvorsitzender der DUH) und Herrn Michael Müller (Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) die Urkunden.

Die große Resonanz auf die Teilnahme am Wettbewerb und das Interesse an den Ergebnissen zeigt, dass das Thema Klimaschutz in Kommunen zu den Aktuellsten zählt. In einem von der DUH organisierten Kongress in Frankfurt am Main am 24. Mai 2007, in dem verschiedene Aspekte des Klimaschutzes vertieft behandelt wurden, nahmen über 100 Besucherinnen und Besucher teil. In einer abschließenden großen Diskussionsrunde wurde deutlich, dass die Kommunen in Sachen Klimaschutz viele unterschiedliche Wege beschreiten können, um die Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen.

Viele gute Beispiele für den Klimaschutz

Als Abschluss des Projektes hat die DUH zusammen mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Deutschen Städtetag die Dokumentation "Städte und Gemeinden aktiv für den Klimaschutz - Gute Beispiele aus dem Wettbewerb 'Bundeshauptstadt im Klimaschutz'" veröffentlicht.  

Dokumentation_Klimaschutzkommune.pdf

Broschüre "Städte und Gemeinden aktiv für den Klimaschutz - Gute Beispiele aus dem Wettbewerb 'Bundeshauptstadt im Klimaschutz'"

1.2 M
Aktuell

Wer will der kann - Wenn Städte aktiven Klimaschutz betreiben

Deutschlandradio zu Besuch in der Klimaschutzkommune Rastatt


Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und von CO2NTRA gefördert


Klimaschutzinitiative der SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG